Uni Logo Center for Environmental Research and Sustainable Technology UFT-Logo
Center UFT Departments Research Service Directions News Home Contact
News of previous years 2015 2014

2017


June
Der Senator für Umwelt, Bau und Verkehr der Freien Hansestadt Bremen Dr. Joachim Lohse besuchte am 29.06.2017 das Zentrum für Umweltforschung und nachhaltige Technologien (UFT) und zeigte reges Interesse für die Projekte der Angewandten Umweltforschung.

Fotos 1..2..

May
UFT article "Membrane partitioning of ionic liquid cations, anions and ion pairs - Estimating the bioconcentration potential of organic ions "online We are pleased to inform you that the final version of your article with full bibliographic details is now available online.

click here to read

April
das Team Raimund Kesel, Jana Seeger und Ingo Dobner des Drittmittelprojektes "HydRes" (2010-2014) der AG von Juliane Filser hat den silbernen Forschungspreis der IHK Heilbronn-Franken erhalten.

Pressemitteilung

March
UFT flashlights #2

WED, 08.03.2017, 9:30 am - 15:30 pm, UFT Flashlight # 2 will take place. An exciting world of the nano particles and their impact and effects on copper oxide. The graduate school NanoCompetentce will present its work.

Programme ... »

Januar
UFT flashlights #1

Fr, 27.01.2017, 2 pm: UFT Flashlights #1 Researsch strategy and Methods.
Programme ... »

 



2016

September
UFT flashlights #4

THU, 29.9. 2016, 3 pm: UFT Flashlights #4 and celebration of 20 years UFT with barbecue took place. Prof. Jastorff, founding director of UFT, gave an emotionalexpert review of the visions of the first years, followed by scientific flashlights (see. programme). The barbecue was a happy and lively come together, opportunity for exchange among the diverse audience. A most successful and commemorative event!
Programme ... »

September
Meeting of the working group soil mesofauna

Organized by PhD students of the AG Filser, the Working Group Soil Mesofauna convened at the UFT to discuss expert issues concerning thisdiverse and most important soil biota. The first meeting of this working group as organized by Hartmut Koehler together with Hans-Walter Mittmann and Jörg Römbke in 1984 - it took place at the Uni. Bremen, long before the UFT was built.
Programme ... »

Contact: Hind Khalil khalili@uni-bremen.de, Elaheh Daghighi daghighi@uni-bremen.de, Olivia Roithmeier roithmei@uni-bremen.de

September
International Seminar: “Developing International Teaching and Research through University Cooperation Projects”

An international seminar was organized to celebrate eight years of Subject Related Partnership in the field environmental sciences (Ecology, Computer Science) between the Universitites of Bremen and Ngaoundéré, Cameroon (Sept. 19-21, followed by two days of internal discussions Bremen-Ngaoundéré). The three day event was organized jointly with a network meeting of DAAD, assembling almost 20 projects. The most interesting symposium full with important discussions on international cooperation was supported by DAAD from funds of BMZ.
Programme ... »

Contact: hartmut.koehler@uni-bremen.de

Foto: Dr. Irina Dovbischuk

July
UFT flashlights #3

The third UFT flashlights were again very well received by the researchers and students of the UFT. Seminar room UFT 1790 was filled to the last place. The presentations incited lively discussion -cutting edge science at its best!

Program UFT flashlights #3

June
Fact Finding Mission to Nigeria

Headed by Uni Bremen alumnus lawyer Dr. Ignatius Adeh, a predominately Bremen delegation visited Kano and Abuja from June 27 until July 2. The diverse and intensive consultations include issues for ReviTec implementation, water purification (BORDA Bremen), University contacts and stakeholder meetings.The fact finding mission is supported by Deutsch-Africa-Marketing Company Ltd. (Abuja).

The picture shows our group at the meeting with the Vice Chancellor of Bayero University Kano (corresponds to our rector’s position). Front row: Stephan Bartmann (Managing Director GENA GmbH, Hollenstedt), Prof. Dr. Hartmut Koehler (UFT), Prof. Dr. Muhammad Yahuza Bello (Vice Chancellor Bayero University, Kano), Dr. Ignatius Adeh (Managing Director Deutsch-Africa-Marketing Company Ltd., Abuja), Jörg Haucke (senior engineer BORDA, Bremen).
Behind: Members of Deutsch-Africa-Marketing Company and from Bayero University, Kano.

Contact: hartmut.koehler@uni-bremen.de

June
The President of the Federal Republic of Germany is excited about our project "Outdoortextilien"from our partnership with Ngaoundéré, Cameroon

Joachim Gauck, president of the Federal Republic of Germany, the Federal Minister of Environment Barbara Hendricks and the Chairman of the Board of Trustees of the DBU Schwarzelühr-Sutter inform themselves about our project "Outdoortextilien" at our exhibition stand on the “Week of the Environment”.

Der Bundespräsidenten Joachim Gauck, die Bundesumweltministerin Barbara Hendricks und die Kuratoriumsvorsitzende der DBU Frau Staatssekretärin Schwarzelühr-Sutter informieren sich an unserem Stand auf der Woche der Umwelt zu unserem Projekt "Outdoortextilien".

Kontakt: sstolte@uni-bremen.de

April
News from our partnership with Ngaoundéré, Cameroon

PhD students Danra and Danmori built a new extractor for soil mesofauna, probably the first in Central Africa. The first results give proof of high abundances of soil mesofauna in Adamoaua soil with surprising biodiversity and many species unknown to the experts. We are looking forward to contribute to the knowlwedge of terrestrial biodiversity in sudano-Guienan Savannah.

PhD student Jens Dede and Dr. Fendji from Ngaoundéré University are excavating the first wireless underground sensory network node on our Ngaoundéré ReviTec site. The first results on soil humidity and temeperatrue are very promising. Members of the working group of Bremen's Prof. Anna Förster will do more research on wireless underground sensory networks on ReviTec sites for monitoring.

Kontakt: hartmut.koehler@uni-bremen.de


April
The UNCCD Capacity Building Marketplace Innovative Ideas Competition

Martin Abi Oben, Cameroonian student at the UFT is amongst the winners of “The UNCCD Capacity Building Marketplace Innovative Ideas Competition.” In his contribution he was addressing awareness raising and getting the people involved in handling the threat of land degradation. He is pursuing in Master’s in ecology and doing research in rehabilitation technique to combat soil degradation and desertification.

Kontakt: obenabimartin@yahoo.com, hartmut.koehler@uni-bremen.de

March
Visit by BMZ delegation for ReviTec Cameroon

Representatives from BMZ responsible for Central Africa and Cameroon (Susanne Schröder, Dr. Iven Schad) visited the UFT and its ReviTec site, accompanied by Dr. Michaela Braun from GIZ Yaoundé (Cameroon) and experts from BGR Hannoveer. The new additionnal BMZ focal area for Cameroon "Rural Development" may offer potentials for the further development of ReviTec.

Upon his visit to Cameroon in April, Prof. Koehler discussed ReviTec perspectives with Mr. Mambo, GIZ Yaoundé. Our partner Mr. Gynonkeu, managing director from EnviroProtect Maroua, brought exciting news that some 21 farmers in the Far North region are testing ReviTec application to their degraded fields.

Kontakt: hartmut.koehler@uni-bremen.de

Januar
Erfolgreicher Auftakt der Veranstaltungsreihe Flashlights des UFT

Die 1. UFT Flashligts waren ein großer Erfolg mit vier interessanten Vorträgen und fruchtbaren Diskussionen. Die nächsten avisierten Termine sind: 10.03.2016, 04.07.2016 einschl. Grillfest, 29.09.2016. Es wird zeitnah informiert.

Kontakt: uft@uni-bremen.de


2015

December
SATIS: Prolongation of successful cooperation project Univ. Bremen and Ismailia (Egypt)

The partnership project Organizational Re-Design for Research-Based Learning (SATIS) between Uni Bremen and SCU Ismailia had a successful start in 2015 and prolongation till 2017 was granted by DAAD. The cooperation is embedded in the DAAD framework program German-Arab University partnerships with partner universities in Egypt, Tunisia, Yemen, Morocco, Libya or Jordan. Our ReviTec approach plays a central role for the project in teaching Ecology and in preparing for professionalization. The expertise from our Cameroon partnership, which includes South-South exchange between our Cameroonian partner University of Ngaoundéré and SCU Ismailia, is important for the effective work in SATIS.

Project Coordinator tzi-FB3: Dr. Tanja Woronowicz hq(at)tzi.de
Coordinator UFT: Dr. Thomas Buse tb(at)uni-bremen.de, hartmut.koehler(at)uni-bremen.de

SATIS dez 2015

Photo (Prof. Mansour): Dr. Thomas Buse and Raimund Kesel (both UFT) prepare the ReviTec® teaching, research and demonstration site on the premises of SCU Ismailia (Egypt).

November, December
Cameroon partnership

As reported below, the second half of the year was filled with intensive and successful activities of our partnership, including the guest researcher’s stay of Prof. Ngakou, joint teaching in Bremen and Ngaoundéré and successful defense of three PhD theses (2 in Computer Science, one in Ecology) and two Master of Ecology theses, all in joint supervision. Two workshops were organized in Cameroon, the concluding workshop for the DIES program (2012-15) and the workshop on Quality Management in the Subject Related Partnership. The latter included contributions of invited delegates from MINESUP (Prof. Eba’a), DAAD (Mr. Kahnert), CATUC (Mr. Itor, Bamenda), Suez Canal University (Prof. Mansour) and a summary of the advanced Eastern African IUCEA approaches (Prof. Kuria, Nairobi, Prof. Mawa, Entebbe, Prof. Koehler, Bremen).

contact: hartmut.koehler(at)uni-bremen.de
Photos: Prof. Mansour, Koehler

trilateral

Laura Schnee (BRE), Prof. Mansour (Ismailia) and Martin Oben (BRE / Buea, Cameroon) in the soil biology lab of the Bee Institute Ngaoundéré.

denas opening

Dean Prof. Bitom is opening the QM wokshop.
Prof. Tchuenguem, Laura Schnee, Martin Oben, Prof. Mansour, Dr. Zchkounté

October, November
Visits by our Cameroonian partners

In October and November, Professor Albert Ngakou (guest researcher in Ecology), and the PhD students Nelly Swiabo, Franklin Tchakounté, Remy Mbala (all three from Computer Science), Dieudonné Danra and Idrissou Danmori (both from Ecology) participated in teaching and research at our university. At UFT, Prof. Ngakou contributed to teaching in Master of Ecology and Dieudonné worked with Martin Oben - student of MEC Bremen - under the supervision of Prof. Koehler on soil mesofauna. This intensive weeks of joint teaching and research were another successful milestone in our partnership, supported by DAAD and our universities.

contact: hartmut.koehler(at)uni-bremen.de

Oktober
Artikel Weserkurier 13.10.2015: Die Haut der Erde, Filter für Antibiotika Rückstände

"Viele der in Deutschland zugelassenen Wirkstoffe lassen sich mit herkömmlichen Technologien in Kläranlagen nur unzureichend aus dem Wasser entfernen. Diese Wirkstoffe bergen zum Teil erhebliche Risiken. So besteht beispielsweise bei Antibiotika-Rückständen die Gefahr, dass sie dazu beitragen, dass Bakterien Resistenzen entwickeln. Die Folge könnte sein, dass die Antibiotika nicht mehr wirken. Nach den Worten von Eickhorst besteht der Bodenfilter unter anderem aus Sand, Kompost und Pflanzenkohle. Letztere zeichne sich dadurch aus, dass sie Arzneiwirkstoffe gut binde und das Wachstum von Bodenorganismen fördere. Eickhorst selbst geht der Frage nach, was beim Einsatz des Filters mit schädlichen Mikroorganismen im Abwasser geschieht. „Dass sich die Zahl der Zellen mithilfe des Filters verringern lässt, ist klar. Wir möchten aber wissen, welche Keime betroffen sind“, erläutert der Wissenschaftler."

Lesen Sie mehr

Kontakt: eickhorst(at)uni-bremen.de, dobner(at)uni-bremen.de

September
UFT Symposium "Processes and Materials at the Nanoscale"

The session headings "Nanoparticles and Biological Systems", "Effects of Biomolecules" and "Nanomaterials and Catalysis" are well chosen to highlight the eight presentations of cutting-edge science by the members of the UFT and the invited speaker Prof. Rezwan. More than 80 participants enjoyed the excellent talks and the vivid discussions. Another highlight was the science slam with very enjoyable and highly interesting contributions from postdocs and PhD students. To complete the wonderful day full of science and insights into the work of the Central Scientific Unit UFT was a delicious barbecues offered in late summer sunshine by the working group Prof. Bäumer, complemented by numberous homemade specialities of the participants. #

The Agenda

contact: uft(at)uni-bremen.de

Juli
Forschungsarbeiten erfolgreich abgeschlossen

Am Institut für Umweltverfahrenstechnik (IUV) wurden die Untersuchungen, die im Verlauf der Vergangenen Jahre im Rahmen des Forschungsprojekts „Emissions- und Imissionsminimierung durch biotechnologische Prozesse mit Wertstoffrückgewinnung“ durchgeführt wurden, erfolgreich abgeschlossen.
Das Projekt ist eingebunden in das vom BMBF (Bundesministerium für Bildung und Forschung) geförderte Verbundprojekt „RiskAGuA - Risiken durch Abwässer aus der intensiven Tierhaltung für Grund- und Oberflächenwasser“ als Bestandteil des BMBF-Förderprogramms „RiSKWa-Risikomanagement von neuen Schadstoffen und Krankheitserregern im Wasserkreislauf“.
Der Fokus der Untersuchungen am IUV lag im Wesentlichen auf den beiden Aufgabenbereichen Abwasserbehandlung und Wertstoffrückgewinnung. Es sollte ein Anlagenkonzept erstellt werden, welches die Möglichkeit bietet, den wässrigen Anteil von Gülle und Gärresten hinsichtlich der Vermeidung pathogener Inhaltstoffe und Gewässerbelastungen dezentral zu behandeln und den Wertstoff Ammoniak (NH3) zurückzugewinnen.

Ansprechpartner:
Dipl.-Ing. (FH) Sandra Manske, IUV (Abwasserbehandlung mittels SZR-Verfahren)
Dr. rer. nat. Stefan Kurtz, IUV (Wertstoffrückgewinnung mittels Membrandestillation)

Nähere Informationen unter:
http://www.iuv.uni-bremen.de/projekte/bioverfahrenstechnik/221-emissions-und-imissionsminimierung-durch-biotechnologische-prozesse-mit-wertstoffrueckgewinnung

 

April
Development of a Novel Fouling Suppression System in Submerged Membrane Bioreactors Using Dielectrophoretic Forces

The Qatar National Research Fund (QNRF) recently awarded a funding to UFT and Qatar University in a National Priorities Research Program (NPRP) for a cooperative project that aims to develop a new method for intensifying submerged membrane bioreactors (MBR) using dielectrophoresis. In the next 36 months, Dr. Fei Du (AG Thöming) and Dr. Alaa Al. Hawari (Qatar University) will work together for investigating the parameters influence on dielectrophoretic effect in the suppression system used in MBR, and evaluating the feasibility for industrialization of this approach.

Contact: Dr. rer. nat. Fei Du, Department of Chemical Engineering - Recovery and Recycling feidu(at)uni-bremen.de

April
NanoCompetence, the new graduate school

NanoCompetence is a new graduate school at the UFT starting in 2015. Eight working groups of the University Bremen and Münster form an interdisciplinary team of natural, social and applied scientists who are working in tandem groups with a close connection between natural and social scientist partners, respectively. The scholarships for 8 graduates are funded by the Hans-Böckler-Foundation (German Labor Unions).

Contact: filser(at)uni-bremen.de, jwa(at)uni-bremen.de

March
DBG conference on Soil Biota: Diversity and Habitats

The meeting of Commission III (Soil Biology and Soil Ecology) of the German Soil Science Society (DBG) was held at the UFT on March 17-18, 2015 under the heading “Soil biota: diversity and habitats”. Topics dealing with soil biodiversity and biotic interactions, the effects of soil amendments on soil biota, and the relevance of soil biota for soil quality assessment and land management were discussed. Three invited presentations introduced to each corresponding session: Anna Maria Fiore-Donno (University of Cologne), Xavier Domene (University of Barcelona) und Jaap Bloem (University of Wageningen). Especially with the UN International Year of Soils in mind the services of soils and soil biota and the importance of an attractive knowledge transfer into the society was highlighted.

Contact: Dr. Thilo Eickhorst eickhorst(at)uni-bremen.de

dbg conference bremen

February
New project: Microbiological analyses of an innovative planted soil filter

The German Federal Environmental Foundation (DBU) recently funded a project on microbiological analyses of an innovative planted soil filter which was developed at the UFT. In the upcoming 15 months Dr. Stefan Knauth and Dr. Thilo Eickhorst (AG Soil Microbial Ecology) will investigate the reduction of bacterial loads in receiving waters after waste water treatment with an innovative planted soil filter. This project is closely connected to another current project at the UFT and moreover the Wasserversorgung Sulinger Land (site of the soil filter), Meyer Umweltservice GmbH, and the microbiological lab Dr. Lohmeyer (Münster) are cooperating within this project. The investigations focus on the influence of the filtration procedure on bacteria being resistant against antibiotics. The bacterial pollution in different compartments of the soil filter will be evaluated using a combination of modern molecular and traditional techniques. (1.Nov. 2014- 31. Jan. 2016)

Contact: Dr. Thilo Eickhorst eickhorst(at)uni-bremen.de, Dr. Stefan Knauth sknauth(at)uni-bremen.de

February
Suez Canal University Ismailia: International Conference of the Egyptian Society for Environmental Sciences (ESES) and kick-off of SATIS-ReviTec® project

From Feb. 2-4, ESES invited Prof. H. Koehler, Dr. T. Buse and our Cameroonian partner Prof. Ngakou to give presentations on international cooperation, ReviTec® and soil food web. In 76 oral contributions, two poster sessions and a Humboldt-Foundation young sientists' event, the conference showcased a wide spectrum of environmental research from molecular level over Nanoparticles to nature protection and the dramatic degradation in the Nile Delta. Prof. Koehler was honoured for his long-term commitment to ESES and chaired the introductory session as well as the closing ceremony where he was asked to give some recommendations to ESES. Prof. Ngakou participated within the South-South cooperation of our DAAD Subject Related Partnership with Ngaoundéré University (Cameroon). The organising team of Prof. Rauouf Moustapha and Prof. Samira Mansour with their large group of dedicated students managed to offerperfectly organized three days of best science and an environment for efficient exchange with the diverse participant.
Together with central coordinator Dr. Boronowski (tzi-FB3) Dr. Buse kicked-off the SATIS project to prepare for the implementation of the Ismailia ReviTec-site, central component of the remodelled Master's of Ecology at SCU Ismailia (see news below). He also visited Cairo university, the second Egyptian partner of our new Egypt initiative, comprising SATIS and the DIES project RAMSES, coordinated by Drs. Woronowicz and Boronowksi.

Project Coordinator tzi-FB3:
Dr. Tanja Woronowicz hq(at)tzi.de
Coordinator UFT:
Dr. Thomas Buse tb(at)uni-bremen.de,
hartmut.koehler(at)uni-bremen.de
eses 2015
January
Cooperation project with Suez-Canal University Ismailia (Egypt):
SATIS – OrganiSATional redesIgn for reSearch-based learning

Funded by: DAAD Programm Transformation: Hochschulpartnerschaften, 2015-2017

To achieve the overarching aim of organisational redesign for research based learning, SATIS is based on two columns:

Firstly, the project aims to develop the existing Master of Ecology to a sustainable international Master's by integrating research, education and knowledge transfer for economic and societal benefit. This draws from long-term experiences at the University of Bremen from DAAD projects successful transfer and adaptation of Master's modules from Bremen University to its partner University Ngaoundéré (Cameroon). This includes South-South co-operation between Ngaoundéré and Suez Canal University Ismailia (Egypt). Central to the international MSc study program is the transfer of a research, demonstration and education approach developed by the University of Bremen for the restoration of degraded soils and the afforestation of drylands (ReviTec®). It has been successfully applied in the Master's of Ecology at the University of Ngaoundéré, established in 2012. The scientific outcome of SATIS and specifically of the ReviTec® site can be directly transferred to Egyptian stakeholders and generate subsequent targeted projects. Multifaceted teaching approaches and transdisciplinary research will be drivers for a value-adding transfer service.

On a second level, the SATIS project will contribute to the improvement of university and educational system management aiming at better university governance and promoting Egyptian University collaboration both on a national and international level. Based on the experiences from the University of Bremen, it is planned to incite a long-term collaboration between Cairo University and Suez Canal University Ismailia for applied research. The project complements the recently started cooperation project with Cairo University (RAMSES).

Coordinator: Tanja Woronowicz (tzi-FB3) hq(at)tzi.de
Coordinator UFT: Dr. Thomas Buse tb(at)uni-bremen.de, hartmut.koehler(at)uni-bremen.de

January
Outdoortextilien: Wasserdicht, atmungsaktiv und grün

Die Deutsche Bundestiftung Umwelt (DBU) fördert für die nächsten 24 Monate das Projekt ‘Outdoortextilien’. Unter dem Motto ‘Wasserdicht, atmungsaktiv und grün’ werden in Zusammenarbeit von UFT, dem Bundesverband der Deutschen Sportartikel –Industrie e.V. (BSI) und dem Umweltbundesamt (begleitend) nachhaltigere Alternativen zu etablierten fluorhaltigen wasser-, öl- und schmutzabweisenden Textilappreturen erforscht

Kontakt: Prof. Dr. Stefan Stolte sstolte(at)uft.uni-bremen.de



2014

December
Auszeichnung für vorbildlichen Umweltschutz

Im Rahmen eines EMAS Fachtages im Bundesumweltministerium Berlin wurde die Universität Bremen als einer von 20 Organisationen am Freitag den 5. 12. 2014 von der Bundesumweltministerin Frau Dr. Barbara Hendriks ausgezeichnet. Frau Hendriks würdigte damit das vorbildliche Engagement und überreichte der Umweltmanagementkoordinatorin Doris Sövegjarto-Wigbers eine Urkunde.
EMAS steht für ein Umweltmanagementsystem nach der europäischen Norm „Eco Management and Audit Scheme“ (EMAS) und gilt als das Premiumsystem im betrieblichen Umweltschutz. Mit ihm arbeitet die Universität Bremen seit 10 Jahren. Das EMAS-System wird in regelmäßigen Abständen von einem unabhängigen Gutachter überprüft.

Kontakt: Dr. Doris Sövegjarto soeve(at)uft.uni-bremen.de

emas zertifikat

December 5
GIZ workshop with Cameroonian ministries on the extension of ReviTec®

Profs. Ngakou (Uni. Ngaoundéré) and Koehler (UFT) were invited to GIZ Yaoundé to present results from the Cameroonian ReviTec® sites and discuss perspectives for larger scale applications within the Cameroonian National Forestry Program. Also, the approach was critically evaluated in a feasability study by two external auditors with very promising results. Both presentations impressed the representatives of four relevant ministries. Decisions on the extension of ReviTec® supported afforestations are expected beginning of 2015.

see also news from August below

Contact: hartmut.koehler(at)uni-bremen.de, raimund.kesel(at)uni-bremen.de

giz atelier yaounde

December 1
Ngaoundéré (Cameroon): first promo of Master of Ecology

The first cohort of the Master of Ecology which has been established within our DAAD supported Subject Related Partnership with the University of Ngaoundéré (Cameroon) started to defend their theses. Prof. Koehler (UFT) was invited to the board of examiners and witnessed a high niveau of scientific work and presentations as well as writing in English, a challenge for students of a francophone university. Eight of the 21 theses did research in the context of the three demo- and research sites of ReviTec®.

Contact: hartmut.koehler(at)uni-bremen.de

promo MEC NGA

Oktober
Designkriterien für nachhaltige Nanomaterialien (DENANA)


- so heißt das neue Verbundprojekt, das das BMBF seit dem 01.10.2014 mit über 3,2 Millionen € fördert. Koordinatorin ist Prof. Dr. Juliane Filser vom UFT.
Ziel von DENANA ist die Entwicklung von Kriterien für die Herstellung nachhaltiger Nanomaterialien. Im Fokus stehen Nanopartikel aus Siliziumdioxid, Cerdioxid und Silber, die unter anderem für Schmierstoffe, in Abgaskatalysatoren, Medizinprodukten und Poliermitteln eingesetzt werden. Die Nanopartikel werden bei der Herstellung variiert und auf ihr Gefährdungspotenzial hin geprüft. Durch das Ineinandergreifen verschiedenster Fragestellungen im Rahmen von DENANA erwarten die Beteiligten im Lauf der nächsten drei Jahre Kriterien für das Design von Nanomaterialien abzuleiten, die sowohl den technischen Ansprüchen genügen, gleichzeitig aber auch das Gefährdungspotenzial minimieren.
Es werden zum einen Langzeitwirkungen der Partikel unter realitätsnahen Freilandbedingungen in Gewässern, Sedimenten und Böden, zum anderen ihr Verhalten und ihre Wirkung unter kontrollierten Laborbedingungen untersucht. Aus der Kombination von Kurzzeittests und langjährigen Untersuchungen werden Frühwarnindikatoren für Langzeitwirkungen ermittelt, die der nationalen und internationalen Umweltregulierung als Entscheidungsinstrument dienen können.

Kontakt: filser(at)uni-bremen.de

denana logo

denana kick-off

September
Bremer Klimaschutzpreis geht an Dr. Doris Sövegjarto-Wigbers vom UFT

Bremen, 30. September 2014. Der diesjährige Bremer Klimaschutz-Preis geht an die Bremer Diplom-Chemikerin Dr. Doris Sövegjarto-Wigbers. Im feierlichen Rahmen des Jahresevents der gemeinnützigen Klimaschutzagentur energiekonsens erhielt sie gestern Abend die Auszeichnung für ihr nachdrückliches Engagement im Bereich Klimaschutz.
Die Preisübergabe fand im Rahmen des Jahresevents von energiekonsens in den Räumlichkeiten des Gemeindezentrums St. Nikolaus statt, zu dem rund 120 Gäste gekommen waren. Umweltsenator Dr. Joachim Lohse lobte die Projekte und das breite Angebot der Klimaschutzagentur: „Um die angestrebten CO2-Einsparungen und die damit verbundenen Klimaschutzziele in Bremen und Bremerhaven zu erreichen, ist die Arbeit von energiekonsens ein wichtiger Bestandteil.“

Kontakt: Dr. Doris Sövegjarto soeve(at)uft.uni-bremen.de

umweltpreis sövegjarto

September
Solaranlagen auf dem UFT Dach und der neue Newsletter

Neues aus dem Umweltmanagement:

Das UFT hat eine Solaranlage erhalten!
Seit letzter Woche sind die Solaranlagen auf dem Dach des UFTs ans Netz gegangen. Auf dem Dach befindet sich auf ca. 390m2 eine Anlage mit einer Leistung von 60 kWpeak. Laut Hersteller können wir mit einem Ertrag von ca. 850 kWh/kWp rechnen. Der erzeugte Strom wird direkt in das Netz der Universität eingespeist und wird somit direkt im UFT eingesetzt. Die ersten Erträge werden wir in Kürze veröffentlichen.

UNI+FY: Der neue Newsletter. Alle Universitätsmitarbeiterinnen und -mitarbeiter können sich nun über neue Entwicklungen und Informationen im Arbeitsschutz, Gesundheit und Umweltmanagement informieren. Ab sofort liegen in unterschiedlichen Bereichen der Newsletter „UNI+FY“ aus oder können über unterschiedliche Plattformen heruntergeladen werden. Zukünftig soll mindestens dreimal im Jahr ein solcher Newsletter erscheinen.

Kontakt: Dr. Doris Sövegjarto soeve(at)uft.uni-bremen.de

unify

September
Kamerun und ReviTec in Lilienthal

Der diesjährige Sommer-Workshop der Kinderakademie Lilienthal beschäftigte sich eine Woche mit dem Thema Afrika. Prof. Hartmut Koehler vom UFt und Sophie Staffeldt (BSc) berichteten über Kamerun. Sophie hatte im April 2014 auf der ReviTecFläche unserer Partneruni Ngaoundéré (Kamerun) für ihre BSc-Thesis über Termiten und Ameisen geforscht, Prof. Koehler koordiniert die Partnerschaft seit 2009 (s. auch News April)
Nach den von den Kindern mit Spannung verfolgten Präsentationen wurde auf der "Lilienthaler Wüste" am Conrad-Naber Haus von den Kindern ein ReviTec-Halbmond angelegt.

Artikel Wümmezeitung vom 6. Sept. 2014

Contact: hartmut.koehler(at)uni-bremen.de

revitec lilienthal

revitec grünt

August
Successful greening of the new 30 ha ReviTec-site in Extreme North of Cameroon

In June 2014, GIZ-Cameroon supported the application of ReviTec in a 30 ha afforestation near the village Gawel, close to Maroua in the Extreme North of Cameroon. Because of security risk, Raimund Kesel and Thomas Buse trained the staff in safe Garoua. Prof. Ngakou (Uni Ngaoundéré) and Mr. Mambo (GIZ antenna Maroua) have been coordinating the effort. With the rainy season, the ReviTec® structures greened vigorously after less than three months, supporting the growth of planted trees (foto). According to villagers, the soils where the structures were placed, had not supported any plant growth for decades!

Contact: hartmut.koehler(at)uni-bremen.de, raimund.kesel(at)uni-bremen.de

gawel revitec site

August
Transdisziplinäre Sommerakademie Wasser: Sprudelnde Gewinne

In der Zeit vom 4. – 8. August findet wieder die jährliche „Sommerakademie“ an der Universität Bremen statt, an der das UFT beteiligt ist. Gemeinsam mit dem Zentrum für die Didaktiken der Sozialwissenschaften wird mit den Schülerinnen und Schülern aus den Oberstufen Bremens und Niedersachsens ein Kurs mit dem Titel „Sprudelnde Gewinne“ durchgeführt. Das Thema Wasser wird in diesem Kurs aus naturwissenschaftlicher und politischer Sicht betrachtet und mit Experten diskutiert. Neben der Analyse von Proben aus dem nahen Umfeld sollen Rollenspiele Hintergründe und Fakten zur Privatisierung von Trinkwasser verdeutlichen.

Kontakt: Dr. Doris Sövegjarto soeve(at)uft.uni-bremen.de

Juli
Humboldt-Stipendiat aus Gabun forscht an Auswirkungen von Nanopartikeln auf die Umwelt


Der Zoologe Dr. Patricks Voua Otomo von der Potchefstroom University in Südafrika forscht seit Anfang Mai im Team von Professorin Juliane Filser am UFT zu Auswirkungen von Nanopartikeln auf Bodenorganismen. Ermöglicht wird der zweijährige Forschungsaufenthalt durch ein Georg Forster-Forschungsstipendium für Postdoktoranden der Humboldt-Stiftung für seine herausragenden Leistungen auf dem Gebiet der terrestrischen Ökotoxikologie.

Dr. Patricks Voua Otomo forschte zuletzt als Postdoc an der Potchefstroom University in Südafrika. Er hat in seinem Heimatland Gabun Chemie und Biologie studiert und ging 2001 an die renommierte Stellenbosch University (Südafrika), um dort zunächst Englisch zu lernen und sich dann in den Masterstudiengang Ökotoxikologie einzuschreiben. Mit einer Arbeit zur Schwermetallresistenz bei Regenwürmern schloss er diesen 2006 ab. Zu einem ähnlichen Thema wurde er 2011 an der Stellenbosch University promoviert. Dr. Voua Otomo erhielt bereits einen internationalen und zwei nationale Forschungspreise.

Kontakt: filser(at)uni-bremen.de, Patricks Voua Otomo <23389508(at)nwu.ac.za>

patricks

Juli
Heisses Projekt: Optimierte Nutzung von Stahlwerksschlacken

Die Erzeugung von Stahl ist von grundlegender Bedeutung für nahezu alle Bereiche des täglichen Lebens, aber sehr energieintensiv. Daher ist das Stahlwerk von ArcelorMittal in Bremen der mit Abstand größte Energieverbraucher der Stadt.
Im Stahlwerk fallen unterschiedliche Schlackearten an, welche sowohl energetisch als auch von den restlichen Inhaltstoffen her interessant sind. Bei der Aufbereitung von Stahlwerksschlacken wird in der Regel die Schlacke nach dem Erkalten gemahlen und eine Eisenseparation durchgeführt. Nach der Eisenseparation werden diese Eisenträger in den Kreislauf der Stahlerzeugung zurückgeführt, der Rest als Baustoff hauptsächlich im Straßenbau zur Anwendung gebracht.
Das Projekt zielt auf zwei Optimierungen: Nutzung der in der flüssigen Schlacke gespeicherten Energie und höchsteffiziente Eisenseparation, um Eisenverluste zu minimieren.

Projekt in Kooperation mit ArcelorMittal Bremen; Projektstart: 1. Juli 2014, Laufzeit: 3 Jahre
Ansprechpartner: Jorg Thöming thoeming(at)uni-bremen.de, Thomas Veltzke tveltzke(at)uni-bremen.de

Roheisen

 

 

 

 

Bildnachweis: ArcelorMittal Bremen

Juni
Kinderakademie Lilienthal erforscht Bodentiere

Es ist schon eine Tradition, dass Prof. Koehlervom UFT mit den Jungforschern der Kinderakademie die Geheimnisse des Bodens erforscht. Die fünf bis 9 Jahre alten Kinder hatten wieder ihre große Freude und staunten über die Vielfalt (Biodiversität) des Bodenlebens. Die Betrachtung der selbst im Wald gesammelten Tiere unter dem Binokularweckt selbst bei dieser jungen Altersgruppe großes Interesse.

Contact: hartmut.koehler(at)uni-bremen.de

Kinderakademie

Mai
Das UFT auf der IFAT -
der Weltleitmesse für Umwelttechnologien

Mit dem im UFT entwickelten innovativen Pflanzenfilter zur Eliminierung von Arzneimittelrückständen im Ablauf kleiner Kläranlagen und dezentraler Kleinkläranlagen präsentierte sich das UFT auf dem Stand der DBU. Projektbearbeiter Dr. Ingo Dobner und Projektleiter Prof. Dr. Jürgen Warrelmann stießen auf großes Interesse beim Fachpublikum und konnten zahlreiche Kontakte für weitere Anwendungen und Projektideen knüpfen. Darüber hinaus referierte Herr Dr. Dobner über die bisherigen Erfolge seiner Anlage auf dem Innovationsforum Wasserwirtschaft. Ausstellung

Stand der DBU, Halle 5, Stand 310 Präsentation Dr. Dobner, Innovationsforum Wasserwirtschaft - Weitergehende Abwasserreinigung, Mi. 7.5., 17:00-17:30, Halle B0

WDR5 Leonardo podcast: Bericht von der IFAT ab 27:45 - 32:30, Interview Warrelmann ab 30:00

s. News vom Nov. 2013

Bodenfilter
Am Stand der DBU stieß das Modell unseres Pflanzenfilters auf reges Interesse bei Fachleuten und Industrie


Mai
EMAS

Auch dieses Jahr wurde wieder eine Begutachtung der Umweltleistungen der Universität durch einen unabhängigen Gutachter durchgeführt. In der Zeit vom 5. – 7. Mai fand die Begehung gemeinsam mit Herrn Dr. Wruk statt. Ein Schwerpunkt lag neben der Forschung und Lehre, der Werkstätten der Universität auch in der Umsetzung der Energieeinsparverordnung EnEV, die seit 1. Mai 2014 neue Anforderungen an unser Umweltmanagement stellt. Gefordert wird hier eine Überwachung aller klimatechnischen Anlagen der Universität. Auch 2014 wurde der Universität Bremen wieder ein erfolgreiches Umweltmanagement bescheinigt.

EMAS = Eco-Management and Audit Scheme
EMAS ist ein freiwilliges Instrument der Europäischen Union, das Unternehmen und Organisationen jeder Größe und Branche dabei unterstützt, ihre Umweltleistung kontinuierlich zu verbessern.

Kontakt: Dr. Doris Sövegjarto soeve(at)uft.uni-bremen.de

April
Visit by University of Jyväskylä, Finland

Sudents from environmental science and -technology, ecology, and cell- and molecular biology from the University of Jyväskylä (Finalnd) have organized an information tour to German institutions. One of their stops was the UFT. The professors Warrelmann, Stolte, Dringen and Filser informed the group about the UFT and its research activities.

Contact: Aleksi Isomursu, aleksi.isomursu(at)jyu.fi, https://www.jyu.fi/bioenv/en

April
Data collection for two bachelor theses at our partneruniversity Ngaoundéré, Cameroon

On the ReviTec-site of the University of Ngaoundéré, Mara Neef and Sophie Staffeldt did their field work for their bachelor theses, entitled (respectively):

  • Activity density patterns and classification of macro soil invertebrates on the ReviTec® site in Ngaoundéré, Cameroon
  • Distribution patterns of nest entrances of ants and termites on the ReviTec®-site in Ngaoundéré, Cameroon.

The two students were accompanied by master student Laura Schnee. They were warmly welcomed by our partneruniversity and established very friendly contacts with students and staff. The field work was very successful and we are looking forward for the theses to be delivered in August.The wortk was supervised by Prof. Koehler and collegues from Uni. Ngaoundéré.

Supported by DAAD within the framework of the program Subject Related Partnership from funds of BMZ.
Contact: hartmut.koehler(at)uni-bremen.de

BSc in Cameroon

März
Neues Projekt: NanoCompetence in der Gesellschaft: Forschung - Vermittlung - Gestaltung

Promotionskolleg an der Universität Bremen und der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster
Förderinstitution: Hans Böckler-Stiftung. Laufzeit: 01/2015-12/2017. Gefördert werden 8 Promotionsstellen.

An dem Promotionskolleg beteiligen sich sieben Arbeitsgruppen an der Universität Bremen und eine Arbeitsgruppe an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster. In dem paritätisch aus Gesellschafts- und Naturwissenschaften zusammengesetzten Kolleg werden Chancen und Risiken von ausgewählten Nanomaterialien mit folgenden Zielsetzungen untersucht: • Schließen von Wissenslücken in den naturwissenschaftlichen Grundlagen, insbesondere diejenigen, die für die künftige Regulation von Bedeutung sein könnten („Forschung“) • Aufdecken von Regulationsdefiziten und Beiträge zur Risikoregulierung („Gestaltung“) • Bewertung von Umweltentlastungs- und Umweltbelastungspotenzialen an praxisrelevanten Fallbeispielen („Gestaltung“) • Verbesserung und neue Formen der Wissenskommunikation („Vermittlung“)

Antragstellerin und Kontakt: Prof. Dr. Juliane Filser, filser{at)uni-bremen.de

Februar
Thomas Veltzke gewinnt Bremer Studienpreis 2013

Dr.-Ing. Thomas Veltzke, seit 2010 Mitarbeiter am UFT, ist für seine Dissertation mit dem Bremer Studienpreis 2013 ausgezeichnet worden. Der Preis wurde von der Gesellschaft der Freunde der Universität Bremen und der Jacobs University Bremen („unifreunde“) am 17.2.2014 im Bremer Rathaus verliehen. Stifter des Preises ist die Firma Bruker Daltonik GmbH.
In seiner Dissertation mit dem Thema „On Gaseous Microflows under Isothermal Conditions“ widmet sich Thomas Veltzke der Strömung sogenannter verdünnter Gase, denen in der Technik eine zunehmende Bedeutung zukommt. Mit der Entwicklung einer  mathematischen Formulierung für die prediktive, nichtempirische Bestimmung von integralen Strömungsparametern (z.B. Druckverlust, Massenflussrate) wird ein Model vorgestellt, das nicht nur ein nützliches Werkzeug zur Auslegung von Bauteilen in MEMS/NEMS ist, sondern auch den Gewinn neuer, grundlegender Erkenntnisse erlaubt.

Kontakt: tveltzke(at)uni-bremen.de

thomas veltzke

February
Oberstufenprofil „Nachhaltige Chemie“ von UNESCO ausgezeichnet

Das Oberstufenprofil „Nachhaltige Chemie“ wird seit 2007 in Kooperation mit dem Zentrum für Umweltforschung und nachhaltige Technologie an der Universität Bremen durchgeführt. Die Deutsche UNESCO-Kommission hat das Konzept des SZ Rübekamp "Schüler unterrichten Schüler" als Projekt der UN-Dekade "Bildung für nachhaltige Entwicklung" ausgezeichnet.

Die Auszeichnung erhalten Initiativen, die das Anliegen dieser weltweiten Bildungsoffensive der Vereinten Nationen vorbildlich umsetzen: Sie vermitteln Kindern und Erwachsenen nachhaltiges Denken und Handeln. Bremens Senatorin für Bildung und Wissenschaft, Prof. Dr. Eva Quante-Brandt zeigte sich erfreut über diese Anerkennung: "Ich gratuliere der Schule zum diesem Erfolg. Diese Auszeichnung zeigt doch erneut, wie engagiert Bremer Schulen in Sachen Naturwissenschaften sind.

Kontakt: Dr. Doris Sövegjarto soeve(at)uft.uni-bremen.de

unesco rübekamk

February
Chemieunterricht in Na Nai

Als „Beluga School for Life“ nach dem Tsunami 2004 gegründet, überlebte die Schule für in Not geratene Kinder und Jugendliche mit Mühe den Untergang der Bremer Reederei und wurde zur „Hanseatic School for Life“ (HSfL). Sie finanziert sich aus Spendengeldern und wird auch vom Schulzentrum Rübekamp sowie dem Zentrum für Umweltforschung und nachhaltige Technologien (UFT) der Bremer Uni unterstützt. Das langfristige Ziel ist es, ein mobiles Chemielabor in der Schule in Na Nai (Thailand, in der Nähe von Khao Lak, ) aufzubauen. Unter dem Motto „Schüler unterrichten Schüler“ waren vier Jugendliche aus dem Profil „Nachhaltige Chemie“ gemeinsam mit ihrem Lehrer Joachim Stier in Thailand, um Fünftklässlern der HSfL am Beispiel Wasser das Thema Nachhaltigkeit näher zu bringen. Derzeit findet ein Gegenbesuch statt.

Quelle Weserkurier, 12.Feb. 2014
Kontakt: Dr. Doris Sövegjarto soeve(at)uft.uni-bremen.de

thailand

January
EMAS: Universität Bremen feiert zehn Jahre Nachhaltigkeit

Zehn Mal in Folge hat die Universität Bremen die Hürde einer so genannten EMAS-Validierung erfolgreich gemeistert. EMAS steht für „Eco Management and Audit Scheme“ und ist weltweit das anspruchsvollste System für nachhaltiges Umweltmanagement. Ein schöner Anlass zum Feiern! Am 4. Februar lud die Universität Vertreter von Wirtschaft, Politik Hochschule in das Bremer Rathaus ein, um das Jubiläum gemeinsam zu begehen. Die Begrüßung übernahm der Bremer Umweltsenator Dr. Joachim Lohse. Das EMAS-System wird regelmäßig von einem unabhängigen Gutachter überprüft. Insgesamt gibt es in Deutschland 13 Hochschulen, die erfolgreich damit arbeiten – nur sechs davon sind Universitäten. Das Leitbild einer nachhaltigen Universität ist in allen Bereiche unserer Einrichtung verankert. „Insbesondere die vielfältigen Ansätze in Forschung und Lehre sind wertvoller Bestandteil des Umweltmanagementsystem der Universität Bremen“, lobte 2013 der Umweltgutachter Dr. Hans-Peter Wruk.

Quelle: Pressemitteilung der Uni. Nr. 000 / XX. Januar 2014 RO
Kontakt: Dr. Doris Sövegjarto soeve(at)uft.uni-bremen.de

emas

Senator Dr. Lohse im Gespräch mit Prof. Müller-Christ und Dr. Sövegjarto

January
Schülerinnen überreichen Nachhaltigkeitsdeklaration

Eine weitere Erfolgsmeldung aus der Kooperation des UFT mit Bremer Schulen: Alsein Resultat einer Umweltkonferenz im Nov. 2013, an der Nachwuchsforscher aus Bremen und indien teilnahmen, wurde eine Umwelterklärung formuliert und am 16.1.14 dem Bremer Bügermeister Jens Böhrnsen überreicht. Dieser zeigte sich vomEngagement der Schüler stark beeindruckt und betonte: Nachhaltigkeit ist inzwischen ein deutsches Exportgut.

pdf

Kontakt: Dr. Doris Sövegjarto soeve(at)uft.uni-bremen.de

January
Article in Kurier der Woche on "Gefährliche Nebenwirkungen"

Dr. Ingo Dobners research and development in the field of efficient soil filters for pharmaceutical residues in sewage plant water was covered enxtensively by Tobias Meyer in the Kurier der Woche (Jan. 5).

pdf

Kontakt: Dr. Ingo Dobner dobner(at)uni-bremen.de, see also our News from Nov. 2013.

January
New image film of the University of Bremen

Die Universität Bremen hat einen neuen Imagefilm. Er ist insgesamt elf Minuten lang und besteht aus sieben Modulen, die jeweils auch einzeln abgerufen werden können.

Der gesamte Film sowie die einzelnen Module sind online unter http://www.youtube.com/playlist?list=PLW_pV_ZkTLNV9XUk0XUgnG6ZKgly1_yFp abrufbar. Den Film bzw. einzelne Module können Sie gerne für Präsentationszwecke anfordern. Wenden Sie sich dann bitte an die Kollegin Jacqueline Sprindt (E-Mail: jacqueline.sprindt@uni-bremen.de).

Der Imagefilm ist von Michael Wolff („fact+film“) in Zusammenarbeit mit der Pressestelle hergestellt worden. Der modulare Aufbau erlaubt interessierten Fachbereichen oder Instituten, den Film - auf eigene Kosten - zu ergänzen.

  • Uni-Rektor Bernd Scholz-Reiter: Die Universität Bremen (53 sec.).
  • Konrektorin Heidi Schelhowe: Lehre auf Augenhöhe und das Konzept des „Forschenden Lernens“ (1.44 min.).
  • Forschungsreferent Achim Wiesner: Wirksame Forschungsförderung und das Kooperationsumfeld (2.03 min.)
  • Derk Schönfeld (UniTransfer): Globale Fragen und Bremer Antworten (2.13 min.).
  • Konrektorin Yasemin Karakasoglu: Wie Internationalität und Interkulturalität an der Uni Bremen gelebt wird (2.03 min.).
  • Christina Vocke (Dezernentin für studentische Angelegenheiten): Die Vielfalt des Campuslebens und Unterstützungsangebote für Studierende (1.43 min.).